• Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Ju-Jitsu Chamer Kämpfer am Pilatus Cup im Einsatz

Chamer Kämpfer am Pilatus Cup im Einsatz

E-Mail Drucken

Pilatus Cup 2015Am Sonntag, 17. Mai 2015 ging der traditionelle Pilatus Cup über die Bühne. Für die zehn Chamer Athleten waren die Voraussetzungen und die Zielsetzungen sehr vielfältig.

Im Fighting System zum ersten Mal im Einsatz waren Dimitri Lichtsteiner und Sandro Hürlimann (U18). Bei beiden ging es darum, erste wettkampfmässige Erfahrungen zu sammeln. Sie machten ihre Sache gut, wurden besonders im 1. Part immer mutiger und kämpften auch im Laufe des Turniers taktisch immer kluger. Für Dimitri Lichtsteiner reichte es mit einem Sieg gar für den guten 3. Rang.

Bei den Herren gab es nur eine Kategorie, sodass leichte Kämpfer dieses Mal auch gegen schwerere Gegner antreten mussten. Florian Erni konnte viele technische und taktische Trainingsfortschritte unter Wettkampfbedingungen abrufen, doch letztlich reichte es immer knapp und unglücklich nicht zum Sieg. Für Robin Eberle stand das Turnier in Kriens im Zeichen der letzten Vorbereitungen für die Europameisterschaften, welche Anfang Juni in Almere NED stattfinden werden. Robin konnte in allen Parts seine grosse Klasse ausspielen und den Gegnern seine Taktik aufdrücken - besonders in Part 1 und 3. Somit siegte er in allen Kämpfen souverän und konnte seinen Vorjahressieg wiederholen.
 
Im Duo System mischten die altbekannten Chamer Teams mit. In der Kategorie U18 waren dies einerseits Dominic Mattille und Adrian Merioz. Zu den jüngsten im Teilnehmerfeld gehörend konnten sie an diesem Wettkampftag ihre Top-Leistungen leider nicht abrufen. Sie kämpfen um jede gute Note, doch irgendwie schien der Funken zur Jury nicht richtig springen zu wollen. Leander Baumberger und Eric Camenzind gelang die Demonstration der Techniken besser: Sie zeigten diese solide und mit viel Ausdruck und wurden mit dem 3. Rang belohnt.
 
Ebenfalls auf dem Weg zu den Europameisterschaften befinden sich Florian Petritsch und Antonia Erni. Da nur 3 Elite-Teams am Start waren, kämpften die Teams jewisl zweimal gegeneinander. Das Chamer Elite Team konnte die Fortschritte seit der Schweizer Meisterschaft und dem Paris Open einmal mehr in den Wettkampf umsetzen und lieferte sich mit den gegnerischen Teams spannende Kämpfe. Schliesslich reichte es gegen die amtierenden Schweizer Meister Jokl/Schönenberger aus Weinfelden nicht zum Sieg und Erni/Petritsch mussten mit dem 2. Rang vorlieb nehmen.
 
Ob gewonnen oder verloren -  alle Fighter und Duo-Teams konnten mit vielen neuen Erfahrungen und Erkenntnissen die Heimreise antreten.
 
German English French Italian Russian Spanish Swedish Thai Turkish